Dienstag, 29. September 2015

Familienzuwachs



Gestern war ich von 6:30 Uhr bis 21:30 Uhr ohne Unterbrechung auf den Beinen. Ich fiel völlig übermüdet ins Bett und hatte keine Muse mehr ein paar Worte da zu lassen.

Gestern früh bin ich mit dem Jüngsten losgezogen, um ein Auslauf für unseren Familienzuwachs zu kaufen. Wie auch immer ich auf die glorreiche Idee kam dies so früh auf einem Montag Morgen anzusetzen ...

Die Zeit danach haben wir zum Spielen genutzt. Und als der Jüngste dann geschlafen hat, habe ich ein wenig aufgebaut und das Heimchen geputzt.
Kaum war er wach, mussten wir auch schon los. Dabei hatten wir dann eine halbe Stunde Verspätung. Mir ist das total peinlich!

Bei der Hobbyzüchterin (wenn ich heute um Erlaubnis gefragt habe, dann verlinke ich ihre Website an dieser Stelle im Nachgang) angekommen, offenbarte sich uns, dass sie vieeeele Tiere hat. Ich fand es sehr schön dort!
Auf der Suche nach Zwergen fiel mir auf, wie viele diese Tierchen für wenig Geld verkaufen oder gar verschenken. Da fing bei mir wieder mein Gedankenkarussell an zu drehen. Die Züchterin selbst schrieb in ihrer Anzeige von Impfung. Dementsprechend fragte ich mich, in welchem Zustand denn die anderen Tiere sind.
Gleichzeitig sprang mein Misstrauen an. Ich möchte schließlich keine Tierquälerei oder -verwahrlosung unterstützen.


Hier konnten wir auch ganz gut testen, ob der Jüngste allergisch auf Muckis reagiert. Ich selbst habe eine Hunde- und Katzenhaarallergie. Wobei ich da sagen muss, dass ich auch nicht auf jede Rasse reagiere. Außerdem scheint es wohl auch mit meiner Sympathie zum Tier zusammen zu hängen.

Der Liebste war leider nicht dabei - die Arbeit. Aber wir hatten uns schon in der Onlineanzeige in einen schwarz-loh Zwerghasen verguckt.
Aufgrund der Empfehlung haben wir uns dann für ein Pärchen entschieden. Unsere Idealvorstellung waren 3 gleich geschlechtliche. Bei den Männchen hätte es für beide eine Kastration geben müssen. Das fand ich dann weniger toll.

Unser Männchen
Unser Weibchen





















Bei der Auswahl war es dann schon etwas schwieriger. Für mich ist es nicht ersichtlich wie das einzelne Häschen vom Charakter ist. Das wird hoffentlich mit der Zeit kommen. Ich glaube, dass es bei Hunden etwas einfacher ist, wenn sie noch so jung sind. Vielleicht täuscht das auch?!

Ich selbst als Mutter tat mich schwer, mich überhaupt für die Häschen zu entscheiden. Ich hatte ja bereits berichtet wie schlimm es für mich war als die Kühe so geweint hatten, weil ihre Kälber nicht mehr da waren. Diesen Trennungsschmerz wollte ich nicht bei den Hasendamen verursachen. Die Züchterin redete mir aber gut zu.

Nun bin ich sehr glücklich mit unseren zwei Muckies. Sie haben noch keine Namen bekommen.
Die Große ist ja noch im Krankenhaus. Sie soll die Möglichkeit bekommen sich die Häschen auf Bildern anzusehen und sich eins für die Namensgabe auszusuchen. Und dann suchen wir für das zweite Häschen einen Namen aus. Mein einzige Wunsch ist, dass es der Anfangsbuchstabe vom Wurf ist.

Ich hoffe, dass sie bei uns glücklich werden. Ich gebe mein Bestes, das es so ist.


Wir haben uns lange damit beschäftigt, welches Haustier in Frage kommt. Und unsere Überlegungen dazu, halte ich in den kommenden Beiträgen fest.

Warum sollte ein Haustier her? Ich bin ohne Haustiere aufgewachsen und habe es immer vermisst. Sicherlich gab es Zeiten, in denen ich andere Dinge im Kopf hatte und dann auch noch meine Allergie dazu kam. Trotzdem finde ich es wichtig, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen.
Das Versorgen der kleinen Tierchen schafft Verantwortung. Außerdem lernen sie, dass Tiere auch Lebewesen sind, die ihre Bedürfnisse haben - so wie wir Menschen.
Ich hoffe, dass sie damit lernen, viel liebevoller mit ihren Mitmenschen umzugehen. Außerdem finde ich es erschreckend wie respektlos kleine Kinder heutzutage mit anderen Tieren umgehen.

Wir waren vor 2 Monaten im Schweriner Zoo. Die Eltern standen tatsächlich daneben und sagten kein Wort als eine Horde Kinder im Grundschulalter auf das Becken mit den Pinguinen zustürmten und immer wieder versuchten die Tiere anzufassen - was einigen auch gelang. Überall stehen Schilder, dass nicht an den Scheiben geklopft werden soll und die Tiere nicht angefasst werden dürfen.
Ich verstehe nicht, was erwachsene Menschen daran NICHT verstehen. Sicherlich gibt es immer noch viel zu viele, die nicht lesen können - ich maße mit aber an, dass das zum Allgemeinwissen gehört.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich möchte meinen Kindern mehr mit auf den Weg geben als es heutzutage scheinbar üblich ist.

Keine Kommentare: