Freitag, 25. September 2015

Rezept Käse-Lauch-Suppe

Heute gebe ich euch mein liebstes Suppenrezept zum Nachmachen. Wir haben ein paar Mal diverse Varianten ausprobiert, bis wir unsere Zutaten hatten. Letztendlich ist es immer Geschmackssache, weshalb ich empfehle: schmeckt es beim Nachmachen nicht so toll, dann am besten für das nächste Mal einige Veränderungen dazu notieren.
Und damit noch mehr von euch Zugriff darauf haben, nehme ich mit diesem Rezept an der Linkparty von facile et beau teil, die eine Rezeptsammlung aufbaut.



Zutaten:
500g Hack (gemischt bevorzugen wir)
500g Porree (alternativ nehmen wir auch gern Zwiebeln und Frühlingszwiebeln)
600g Schmelzkäse (1 Packung Kräuterschmelzkäse, 2 Packungen Sahneschmelzkäse)
750ml Gemüse- & Rinderbrühe gemischt
Rosmarin
Cayennepfeffer
Thymian
Basilikum


Zuerst braten wir das Hack scharf an. Wir nutzen dafür so eine große Pfanne mit hohem Rand. Dann fügen wir Porree oder Zwiebeln mit Frühlingszwiebeln hinzu (die normalen Zwiebeln sind für den Geschmack gut und die Frühlingszwiebeln geben Farbe).
Wenn wir das Gefühl haben, dass Porree oder Zwiebeln gut angebraten sind (wir achten darauf, dass nichts braun wird), dann geben wir die Brühe hinzu und lassen alles aufkochen (Deckel darauf spart Energie).

Nun fügen wir die 3 Packungen Schmelzkäse hinzu. Unserer Erfahrung nach ist es besser eine Kräutervariante (mehr wird zu salzig) und 2 Sahnevarianten zu nehmen. Das ergibt ein gutes Geschmacksverhältnis und vor allem eine festere Konsistenz. Wer die Käse-Lauch-Suppe eher dünn mag, sollte 1 Packung Sahneschmelzkäse weglassen. Alternativ kann man dazu auch ein wenig Sahne in die Suppe kippen. Das dickt an und gibt einen süßeren Geschmack.
Wir lassen die Suppe wieder ziehen, nachdem wir den Käse gut eingerührt haben und er geschmolzen ist.

Nun würzen wir das Ganze. Dabei lassen wir Salz mittlerweile weg. Sowohl in der Brühe als auch im Käse ist reichlich davon vorhanden.
Ich mag es gern scharf, weshalb ich recht viel Cayennepfeffer hinzu gebe. Mit Thymian bin ich eher vorsichtig und verwende weniger als ein  Teelöffel. Mit Rosmarin ist es genauso. Beide Gewürze sind sehr geschmacksintensiv und sollten nicht zu sehr hervorstechen.
Mit Basilikum hingegen bin ich nicht sparsam.

Ich empfehle immer, das erste Mal sehr wenig Gewürze zu nutzen und dann zu probieren. Bitte einmal wieder aufkochen lassen vor dem Probieren, damit sich auch alles gut verteilt. Die fehlenden Gewürze kann man dann nachbessern ohne die Suppe zu verderben.



Die Käse-Lauch-Suppe ist sehr gehaltvoll und macht schnell satt. Ich kann ruhigen Gewissens empfehlen sie als Vorspeise bei kleinen Familienfeiern anzubieten. Sie ist mit frischen Lebensmitteln zubereitet und ohne Geschmacksverstärker. Und bisher kam sie gut an - wahrscheinlich auch, weil sie nicht so verbreitet und dementsprechend über gegessen ist.


Ich wünsche einen guten Appetit!

Kommentare:

facile et beau - Gusta hat gesagt…

Danke, dass du dieses herrliche Rezept bei mir verlinkt hast.
Diese Suppe macht meine Tante sehr gern - rückt aber mit dem Rezept nicht raus *kicher* Jetzt kann ich sie ja nachkochen *freu*
Deine Hinweise zum Würzen und wie sich was verhält finde ich total klasse. Damit kann die Suppe nur gelingen!!
Liebe Grüße
Gusta

Christina Porm hat gesagt…

Ich danke dir, dass du die Möglichkeit gibst, Rezepte zu verlinken! :)
Am besten schmeckt die Suppe übrigens, wenn sie eine Nacht zum Ziehen stand.
Ich wünsche gutes gelingen! :)