Sonntag, 15. November 2015

Rezept - Hackbraten

Heute habe ich ein Rezept für euch. Und, da wir genau heute Hackbraten zum Mittag verspeisen werden, dreht sich dieses Rezept natürlich auch genau darum. Dieses findet sich auch in der Rezeptesammlung von facile et beau - Gusta.


Als Beilage mag ich am liebsten Reis. Die Sauce ist recht dünn, was ich persönlich für Kartoffeln nicht so gern mag. Aber das ist natürlich Geschmackssache.


Zutaten:

  • 500g gemischtes Hack 
  • Paniermehl oder 1 altbackenes Brötchen
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Gewürze (Paprika, Thymian, Pfeffer, Salz)
  • 400ml Fleischbrühe oder Wasser
  • 3-4 EL Tomatenmark

Wer Brötchen nutzt, sollte diese zuerst in Wasser einweichen. Die Zwiebeln können geschält und fein gewürfelt werden.
Das Hackfleisch kommt in eine große Schüssel. Das Brötchen wird nun gut ausgedrückt und zusammen mit den Gewürzen und dem Ei hinzugegeben. Mit Thymian solltet ihr sehr vorsichtig sein! Das Gewürz ist sehr intensiv. Als Maßgabe wurde 1/2 TL vorgeschlagen. Ich empfehle, dass man sich da langsam heran tastet.
Jetzt muss die Masse zu einem geschmeidigen Fleischteig verarbeitet werden. Wir nutzen dazu übrigens diese Einmalhandschuhe, weil es nicht so einfach ist die Hände danach sauber zu bekommen.

Die Masse wird nun (s. unten) zu einer Art Brotlaib geformt und mit Bratschmiere von allen Seiten scharf angebraten.
Das Ganze wird dann mit Wasser oder Fleischbrühe abgelöscht. Man kann es dann (insofern nur Wasser genommen wurde) Salz oder einen Brühwürfel hinzufügen. Bitte beachtet, dass Brühe grundsätzlich immer sehr salzig ist. Seid also sparsam!
Für die Sauce kommt nun das Tomatenmark und der Senf hinzu. Je nach Geschmack kann man da auch wieder Thymian hinzufügen. Ich empfehle allerdings es dabei zu belassen.
Der Braten köchelt nun ca. 1h vor sich hin.


Man kann natürlich die Gewürze erweitern. Es gibt Varianten, da kommt Petersilie in das Hack. Und die Sauce kann auch mit Stärke oder Mehl angedickt werden. Dazu müsste allerdings der Braten aus dem Topf geholt werden.



Guten Hunger!


1 Kommentar:

facile et beau - Gusta hat gesagt…

hmmm das hatte ich schon ewig nicht mehr. Erinnert mich an meine Kindheit. Dein Hackbraten sieht zum Anbeißen gut aus. Danke fürs Rezept und fürs teilen <3
Liebe Grüße
Gusta