Sonntag, 10. April 2016

H54F Ohne Fleiß kein Preis

Was ein ausladendes H54F von Pünktchen und Viktoria für mich ... 



1. Wir haben die vergangene Woche wirklich straff durch gearbeitet, trotz Hochzeit und die viele Arbeit des Liebsten.
Und wir haben es geschafft! Der Spielturm steht. Das Haus steht.
Ich habe gerade nur ein Foto ohne Giebel und Dach, welche wir aber heute noch geschafft haben.



Und das, obwohl der Liebste gegrummelt hat. :D Er ist ja eher einer der Ungeduldigen. Dementsprechend schluderig sind dann solche Arbeiten, die mehr Präzision benötigen. Ich selbst gebe mich ungern mit dem Mindestmaß zufrieden. Und, weil ich weiß, dass er das Schleifen und Streichen der Bauteile eher schnell erledigt, habe ich darauf bestanden es lieber selbst zu machen. Das fand er dann weniger witzig. Und was mache ich? Kindermädchen spielen oder was? :D
Mein liebster Schatz, ja. 

Nein, ich habe ihn dann daran erinnert, dass ich bei einer anderen Sache Hilfe benötige, weil ich das nicht darf. So war er etwas zufriedener.
Der Jüngste kann nämlich wunderbar im Garten spielen. Natürlich müssen wir immer ein Auge auf ihn haben aber in der Regel lasse ich ihn die Welt für sich entdecken.

Nun folgt das Geländer und dann die Treppe. 


2. Gleichzeitig habe ich es die letzten 3 Tage geschafft die Babydecke ein gutes Stück weiter zu stricken. Ich bin gespannt, ob die Idee des Regenbogenfarbenverlaufs auch entsprechend meinen Vorstellungen aussieht. Ich bin mit dem zweiten Blauton nämlich nicht wirklich zufrieden. Aber das muss ich dann im weiteren Verlauf sehen.
Ich hole jedenfalls ein paar Tage auf. Die Rundstricknadeln von knitpro sind so toll, dass es auch leicht von der Hand geht. Und aus den Wollresten plane ich dann ein paar Mützen.



3. Heute habe ich wieder einen Schwung gewaschener Wäsche für unseren Nachwuchs weggeräumt und habe dabei festgestellt, dass wir sehr gut aufgestellt sind. Ich kann vom Jüngsten eine Menge verwenden, sodass ich zum Beispiel keine Schlafstrampler oder Bodies benötige. Erst die größeren Größen müssen dann mit der Zeit aufgestockt werden. Zum Teil auch, weil unser Wurm den Sommer und Winter in anderen Kleidergrößeb verbringt als der Jüngste.
Es ist praktisch, wenn man die sehr gut erhaltenen Sachen aufhebt :)

4. Der erste Rasen ist übrigens auch schon gemäht. Dem Jüngsten war es nicht Geheuer, sodass er eher skeptisch bis panisch so viel Entfernung wie möglich zwischen sich und dem Rasenmäher schuf.
Ich mag Rasen mähen sehr gern. Mal sehen, ob ich es mit der Schwangerschaft unter der Woche schaffe, während der Liebste arbeitet. 

5. Und gestern waren wir bei Oma und Opa im Garten grillen. Das war fein! Der Jüngste blühte auf. Opa ist ihm der Liebste. Die Schaukel mag er nicht. Und Paprika hat er gefuttert wie nichts gutes :D 
Danach war er völlig fertig und schlief selig im Auto ein. 
Weniger schön war dann der Abend. Ich schlief bereits. Und dann weinte der Jüngste. Was er hatte, wissen wir immer noch nicht. Ich vermute, dass es ein Nachtschreck war. Vielleicht war es aber auch noch die Angst vorm Rasenmäher. Es hat jedenfalls sehr lange gedauert ihn zu beruhigen bis er dann völlig fertig neben mir einschlief.

Keine Kommentare: