Dienstag, 28. Juni 2016

creadienstag - Ein Tipi für klein MJ

Letzte Woche habe ich es nicht geschafft die nötigen Fotos zu schießen. Doch heute zum creadienstag habe ich mir extra ein Zeitfenster und genug Energie reserviert.



Zuerst habe ich die 4 Werkzeugstiele, die man für Gartengeräte im Baumarkt kaufen kann, so zusammen gebunden, dass sie ein Gerüst ergeben.
Ich habe dann einen Stiel von unten zur gewünschten Höhe abgemessen, wo das Zelt enden soll. Das ergab bei mir 110cm. Ich habe noch circa 5cm extra eingeplant für den Umschlag unten, damit die Stiele 

Auf dieser Höhe habe ich dann den Abstand zwischen 2 Stielen gemessen. Dieser betrug 10cm.
Fehlt nur noch der Abstand der Stiele am Boden. Dieser betrug 85cm.

Anhand dieser Messwerte konnte ich ein Schnittmuster erstellen bzw. habe ich mit Maßband und Zollstock einfach den Stoff zurecht geschnitten.
Sobald ich das erste Stück ausgeschnitten hatte, konnte ich es als Vorlage nehmen.

Für die Front musste ich dann etwas überlegen. Ich habe meine erste, zurechtgeschnittene Seite genommen und ein weiteres Teil zurecht geschnitten. Dieses sollte den oberen Abschluss des Eingangs ergeben, weshalb man ja nur so viel Stoff benötigt wie im Umkehrprinzip zur Größe des Eingangs übrig bleibt.
Den Eingang selbst habe ich einfach auf jeder Seite 5cm breiter ausgeschnitten und dann mittig getrennt, damit Türen entstehen. Diese müssen dann zur Mitte hin versäubert werden.
Beide Türseiten werden an den Stoff genäht, der die obere Begrenzung für den Eingang bildet.




Jetzt wird eigentlich nur noch jede Steite rechts auf rechts aneinander genäht. Ich habe zusätzlich 2 Streifen Stoff an die äußere Kante der Türteile genäht, damit diese mittels Kamsnaps befestigt werden können.


Ich wusste dann nicht so recht wie ich die Stiele an das Zelt befestigen kann. Mir geisterten veeschiedene Ideen im Kopf umher.
Ich habe mich dann dazu entschieden, dass ich oben 2 angrenzende Seiten links auf links aufeinander lege und dann ein paar Zentimeter von der Seitennaht entfernt von der oberen Kante beide Seite circa 5cm mittels eines einfachen Stiches zusammen nähe. So entsteht dann ein Tunnel, in den der Stief hinein gesteckt werden kann.
Damit ich nicht ewig auftrennt und neu näht: messt vorher den Durchmesser des Stieles damit der Tunnel nicht zu klein wird.

Die untere Kante des Zeltes habe ich dann umgelegt und links und rechts der Seitennähte ebenso festgenäht, sodass ein Tunnel entsteht, der unten geschlossen ist damit der Stiel nicht durch rutschen kann.

Ich habe einen Fehler in dieser ganzen Konstruktion: die Stiele rutschen unten auseinander. Das ärgert mich.
Ich denke, dass man das verhindern kann, indem man das ganze Zelt mit einem Boden versetzt. Deshalb werde ich das bei Gelegenheit auch noch machen.
Aktuell habe ich die Stäbe mit einem Band unten fixiert. Das habe ich allerdings nicht auf der Seite des Eingangs gemacht, weil ich nicht möchte, dass klein MJ daran hängen bleibt.

Natürlich habe ich auch noch 2 passende Kissenhüllen genäht und vorerst eine Decke unter gelegt.

Bisauf die Kissen habe ich das Zelt innerhalb einer Nacht genäht, in der ich sowieso nicht schlafen konnte. Ihr seht also, dass es nicht unbedingt aufwendig ist, solange man einen Plan und Maße hat. :)

Viel Spaß beim Nachtüfteln!

Keine Kommentare: