Donnerstag, 16. Juni 2016

RUMS - Mama wirf dich in Schale!

Eeeeewig liegt er auf dem Nähtisch. Zum RUMStag habe ich ein paar Anpassungen vorgenommen und zeige euch nun Umstandsmode.

Aus einem Jeansrock, der mir sonst immer zu groß war und nun etwas zu klein, habe ich durch Recyclen einen Umstandsrock genäht.

Dazu habe ich den Reißverschluss dreieckig entfernt und den Bund des Rockes abgetrennt. Ich fand die Idee ganz nett das Dreieck vom Reißverschluss mit einem Baumwolldruck auszufüllen. Der Liebste findet, dass es aussieht als würde die Unterwäsche heraus gucken. Ich frage mich an dieser Stelle wie er darauf kommt, da ich ganz bestimmt nicht so eine Art von Unterwäsche trage ... Männer eben! :)



Damit der Rock hält, habe ich aus Jersey eine Art Bauchband genäht, was dann an den oberen Abschluss des Rockes kommt. Es war nicht wirklich einfach das entsprechend des Bauches anzupassen.
Es ist von Vorteil, wenn man ein bereits gekauftes Bauchband als Schnittmustervorlage nutzen kann. Ich musste oberhalb des Bauches den Jerseyschlauch enger nähen, da der Bauch bereits hinunter gerutscht ist.



Ich mag mein neues Kleidungsstück, weil es nicht so ballonartig ist, sondern die Körperform betont und gleichzeitig ganz gut für das Weggehen (Einkaufen usw.) geeignet ist. Jedenfalls fühle ich mich in dem Rock gut angezogen. Und das ist schon einmal viel Wert.

Ob der Rock nach der Schwangerschaft passt, wird sich dann herausstellen. Vielleicht fällt mir noch eine ideale Lösung ein die Weite des Rockes zu verändern, sodass man ihn gut anpassen kann. Bei den gekauften Umstandshosen ist es ja auch möglich.

Mir ging es heute sogar so gut, dass der Liebste ein paar Fotos machen konnte. Allerdings ist das Wetter draußen kaum auszuhalten. Viel zu schwül ...

Keine Kommentare: