Donnerstag, 30. Juni 2016

RUMStag - Bullet Journaling

Zum RUMStag habe ich heute etwas Neues gewagt.


Ich hatte mir ja einen Filofax zugelegt und die Gestaltung für die Woche begonnen.
Als ich aber immer tiefer in die Plannercomunity vorstieß, gefiel mir die Idee mit dem Bullet Journal immer mehr.

Ich bin von der Personal Size des Filofax ziemlich enttäuscht. Der Planner hat zwar im Gesamten die optimale Größe für die Handtasche, allerdings sind damit die Einlagen in so einem unmöglichen Format ... es ist nicht möglich irgendwelche Vorlagen zu erstellen oder Freie auszudrucken, weil es so ein Papierformat nicht gibt. Ebenso ist es eine enorme Papierverschwendung normale DIN-Formate zurecht zu schneiden.

Also, ein A5-Notizbuch lag nun eine Weile im Schränkchen. Ich hatte Angst davor mit dem Bullet Journal zu starten, weil man nicht eben die Seiten austauschen kann.
Wahrscheinlich bin ich zu perfektionistisch veranlagt. Es hielt mich jedenfalls die ganze Zeit auf.



Heute habe ich allerdings für den Monat Juli doch noch angefangen. Obwohl es mir heute absolut nicht gut ging, musste ich mich ein wenig ablenken.

Nun steht die Monatsübersicht, in die ich ziemlich provisorisch die #planwithmechallenge eingebunden habe. Für den nächsten Monat muss ich mir unbedingt eine andere Lösung einfallen lassen.



Und die Wochenübersicht habe ich auf 2 Seiten aufgeteilt. Mir gefiel die Übersicht im Filofax besser, weil sich To-Do's nicht auf einen speziellen Tag beziehen. Im Bullet Journal muss ich die Woche jetzt ein bisschen besser durch strukturieren. Allerdings ist jetzt auch genug Platz um gewisse Ereignisse festhalten zu können.
Und es ist angenehmer nur auf den aktuellen Tag schauen zu müssen, was im Vergleich zur Themen aufgeteilten Übersicht im Filofax schon eher von Nachteil war.



Keine Kommentare: