Dienstag, 5. Juli 2016

creadienstag - Tobesachen aus alter Kleidung

Zum creadienstag habe ich letzte Woche das halbwegs humane Wetter genutzt - damit verbunden auch mein besseres Befinden - und ganz fix ein paar Tobesachen für den Garten genäht.

Dazu habe ich einmal in unseren Kleiderschrank geschaut und einiges an Stücken heraus gefischt, die keiner trägt. Zum einen passe ich nicht mehr in alles hinein - nein, auch eine ganze Weile nach der Geburt nicht. Zum anderen hat der Liebste einiges an Kleidung, was an ihm herum schlabbert und an seiner Unfallschulter scheuert.

Für die Große haben wir nur gute Sachen daheim, die so selten getragen werden, dass wir sie nicht für Matscherei im Garten verschleudern wollen. Immerhin kostet es Geld.

Also wurde ein Shirt verkleinert. Ein anderes provisorisch zerschnitten und zusammen gesetzt. Das war übrigens mein erster Versuche ohne jegliche Anleitung oder Vorlage. Natürlich sieht es etwas anders aus. Aber es dient ja nur einem Zweck, der dazu dient, das Kind wettergerecht anziehen zu können und nicht ständig ermahnen zu müssen, dass die Kleidung sauber bleiben soll.
Manchmal ist es selbst für Matschkleidung einfach viel zu warm ...




So ist dann eine Art Leggings für kühlere Tage und ein luftiges weiteres Shirt für recht heiße Tage entstanden.
Hoffentlich macht uns die Schwangerschaft keinen Strich durch die Rechnung - ich würde gern wissen, ob es passt.
Gern hätte ich noch mehr genäht. Aber ... na ja, das Befinden ist halt momentan eher schlecht als recht ...

Als Vorlage diente mir zur Leggings ein gekauftes Modell, welches ich ganz hübsch finde, weil das Kleidungsstück ein wenig an eine Reiterhose erinnert.

Keine Kommentare: