Dienstag, 18. April 2017

Stirnband für die Palme

Mein Werk hat so hohes zuckerpotential, dass ich garantiert schon Diabetes habe.
Zufällig gab es zu Ostern für die Mausi Zopfgummis, weil der Pony mittlerweile richtig stört. Also frisierte ich ihr das erste Mal eine Palme. Was soll ich sagen? Ich kam aus dem Quietschen nicht mehr heraus.



Zum Schutz der Frisur musste ein Stirnband her, damit die Ohren keinen Zug kriegen. Das ging wirklich in flotten 10 Minuten inklusive Zuschnitt. Kopfumfang + Nahtzugabe + Länge der Ohren. Die langen Seiten zuerst rechts auf rechts zusammen genäht, Arbeit wenden und gleicher Stoff auf Stoff (zB. Sternenstoff auf Sternenstoff rechts auf rechts) gelegt. Die Naht bisauf die Wendeöffnung schließen, Arbeit wenden und Wendeöffnung schließen.

Im Prinzip wie bei einem Wendeloop.
An der Stirn habe ich den Stoff zusammen gerafft, damit die Sicht frei bleibt. Damit ist dann auch die Naht verdeckt.


Verlinkt bei:
creadienstag
DienstagsDinge

Keine Kommentare: